Weihnachtsgrüße

Ich will Weihnachten
Mit euch verbringen
Weihnachtslieder singen
Und Zufriedenheit empfinden

Es gibt Menschen
Die senden Weihnachtsgrüße
Oh du Fröhliche
Smaragdgrüner Wehmutsbrauch
Verdient ein edles Gewand
Geschmückt mit einer Perlenpracht
Die in tränenaufgetaute Schwäche
Vergeht
Stille Nacht

Weihnachten liegt in der Luft
Kerzenschein und Apfelduft
Machen aus dem Fest
Einen Gaumengenuss

Noch ehe die ersten Tannen leuchten
Schickt das himmlische Königreich
Weiße Kristalle hinunter zur Welt
Sie bringen stimmungstrunkene Grüße
Die Weihnachtslieder summend
Die ein Mensch hat bestellt

Es weihnachtet sehr
Und mit jedem fallenden Flöckchen
Liebe ich es noch mehr

Endlich Weihnachten
Mir ist so feierlich zumute
Darum sende ich euch festliche Gefühle
Die ich habe in der Weihnachtszeit

Tannen
Plätzchen
Mistelzweig
Endlich ist wieder Weihnachtszeit

Am Himmel leuchtet der Weihnachtsstern hell und klar
Wir wünschen euch ein frohes Fest und ein gutes Neues Jahr

Äolsharfen stimmen die Wundernacht
Weihnachten brilliert im glutroten Himmelssaal
Freudvoll der Friedensthron drapiert
Lilienreis broschiert Engelsstimmen
Ein festliches Gewimmel belegt die Pracht
Und Sternenmeere
Federn die Erde zur Stillen Nacht

Sitze vor meinem Weihnachtsbaum
Träume keinen schönen Traum
Denn ich wäre jetzt gern bei dir
Stattdessen sitz ich alleine hier

Glocken läuten
In die gnadenbringende Stille
Engel tragen Sternengewänder
Einsam schlägt die rettende Stund
Vom Himmel hoch
Euch kundgemacht
Hab ich auch an euch gedacht

Ich wünsche frohe Feiertage
Bei Tannenduft und Kerzenschein
Möge alles friedlich sein

Weihnachten
Lichterzug der Besinnlichkeit
In beschaulicher Andacht
Körper und Seele bereitzumachen
Für ein Fest menschlichen Lebens

Egal auch wenn es regnet oder schneit
Ich wünsche euch eine
Gesegnete Weihnachtszeit

nach oben