Schreiben

Wie ein Fieber überfällt es mich
Hält sich nicht an abgemachte Zeiten
Weckt prosaisch mich aus tiefstem Schlaf
Quält lyrisch mich die Zeile weit nach Mitternacht
Muss mich dem Druck ergeben
Dann springt die Feder von Vers zu Vers
Müdigkeit hat keinen Wert
Atmosphäre kleidet mich an
Ein Gewand voller Zauber
Autos schnellen vorbei
Ein wohlig nebliges Gefühl
Trinke ich aus meinem Zimmer
Geschichten sturztrunken
Wie von Geisterhand geschrieben
Beschwipst lebe ich in ihnen
Mein Rausch muss schwinden
Die Ohren dröhnen
Der Faden reißt
Nun gebe ich Ruh
Versuch zu schlafen
Reise weiter
Poetisch tiefer
Doch jetzt hat der Tag mich wieder

nach oben