Herbst Herbstlied

Tauperlen ziehen herbstwärts
Jubel das Silbermoos beseelt
Kahle Äste wie Finger in die Nebel gehen
Enthüllte Bäume vor Glück vergehen

Die bunte Zeit den Tiefblauhimmel bricht
Ertrinkt im Nebelschleier dein Gesicht
Bemalst mit Raureif die Kultur
Weckst Herbstfarben in Wald und Flur

Wenn das sanft gedämpfte Splitterlicht
Aus tiefhängenden Wolken späht
Dann hat das Herbstfeuer
Eishände in den Klappstuhl des Sommers gelegt

nach oben